Gulaschkunde

Kleine Gulasch - Kunde


Wahrscheinlich hat jeder kochende Gulasch-Fan seine Tricks, wie sein Gulasch am besten gelingt. Abgesehen von den geheimen Kniffen gilt es, ein paar Grundregeln bei der Zubereitung zu beachten.
Wichtig ist die Qualität der Zutaten: Die Zwiebel soll fest, das Paprikapulver appetitlich ziegelrot sein (alter Paprika ist "ausgeraucht", blass und bräunlich). Das Fleisch soll gut abgelegen und zart marmoriert sein, die eine oder andere "Flaxe" im Rindfleisch sorgt - neben der geduldig gerösteten Zwiebel - für die Bindung des Saftes. Wichtig: Paprikapulver nur kurz rösten, es wird sonst bitter!

  • Zwiebel sanft rösten. Zwiebel klein schneiden und bei sanfter Hitze langsam rösten. Dabei ständig rühren.

  • Zwiebelansatz kurz zur Seite ziehen. Paprikapulver und Tomatenmark einrühren. Ganz kurz rösten.

  • 1 EL Gulaschwürze dazugeben (1/2 Löffel Majoran - 1/4 Löffel Kümmel - 1 Knoblauchzehe - 1 kleines Stück Zitronenschale; alles fein gehackt)

  • Mit Flüssigkeit aufgießen. Paprika-Ansatz mit wenig Essig und Flüssigkeit (am besten Suppe) ablöschen.

  • Fleisch zugeben Flüssigkeit zum Kochen bringen und Fleisch hinein geben. Bei schwacher Hitze weich köcheln.

GULASCH-VARIATIONEN

Das gute Gulasch ist die Basis - einfallsreiche Feinschmecker haben es mit zusätzlichen Zutaten versehen und so immer wieder neue Gerichte mit ausgesprochenen blumigen Namen kreiert.

Herrengulasch

mit Spiegelei und Fächergurkerl

Fiakergulasch

mit -Spiegelei, Paprikasalat, gebratenen Frankfurter Würsteln

Bauerngulasch

mit Semmelknödeln

Kesselgulasch

gekocht mit Kartoffeln, Gemüse, Wasser und Wein

Salongulasch

aus Rindslungenbraten

Esterhazygulasch

mit Sauerrahm und Mehl gebunden, garniert mit Wurzelwerk, Kapern, Erbsen

Znaimer Gulasch

garniert mit Gewürzgurkerln

Pressburger Gulasch

mit Butternudel-Beilage

Debreziner Gulasch

mit grünen Paprikastreifen und Debreziner Würstchen

Serbisches Gulasch

Mit gelbem und grünem Paprika gekocht und mit Tomatenwürfeln garniert

Kasperlgulasch

geschnittene Frankfurter ersetzen das Fleisch; mit Kartoffeln, Karotten, Kürbis und Zucchini