Küchen-Tipps

So vielseitig sind Kürbiskerne und Kürbiskernöl

Salat-Marinade:

Kürbiskernöl und Apfelessig, steirisches Dreamteam für vielerlei Salate, Sulzen mit Fleisch oder Fisch.

Aufstrich:

Frischkäse mit Kernöl und gerösteten, gehackten Kürbiskernen vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Suppe:

Kürbissuppe, Rahmsuppe, Kartoffelsuppe - das Öl wird über die angerichtete Suppe geträufelt.

Steirische Bruschetta:

Schwarzbrot rösten, mit einer Knoblauchscheibe einreiben, mit Kernöl beträufeln.

Steirisches Rührei:

Ei bei schwacher Hitze unter Rühren langsam stocken lassen, mit Kernöl beträufelt anrichten.

Kürbiskerne rösten:

In einer trockenen Pfanne ohne Fett so lange rösten, bis sich die Kerne aufblähen und knacken.

Karamell:

Zucker in einer Stahlpfanne goldbraun schmelzen, Kürbiskerne einrühren und sofort auf ein Blatt Backpapier streichen. Krokantblätter als Deko für Desserts verwenden, oder zum drüberstreuen, fein hacken.

Kürbiskernpanier:

Gehackte Kürbiskerne unter die Panier-Brösel mischen. Für Backhendl und Fisch in der Kruste.

Kübiskernbiskuit: (für Torte und Kuchen)

5 Eier mit 200g Zucker aufschlagen, 400g geriebene Kürbiskerne, 1 Prise Zimt und 1 Schuss Rum untermengen. Bei 170°C 50 Minuten backen. Wer es schön grün will, gibt 1-2 EL Kernöl in die Masse